Das morgige Spitzenspiel zwischen den Passau Black Hawks und dem EC Bad Kissingen findet nicht statt. Die Franken haben dem bayerischen Eissportverband mitgeteilt, die beiden Spiele am Wochenende wegen Spielermangels nicht zu bestreiten. Bereits am Dienstag standen die Passau Black Hawks mit dem Verband und den EC Bad Kissingen in Kontakt. Seitens der Passau Black Hawks wurde gegenüber beiden Parteien klar formuliert, dass man einer Spielverschiebung aufgrund der anstehenden Termine nicht zustimmen werde (Hallenbelegung, Nachwuchsspiel). Offiziell wurde den Passau Black Hawks mitgeteilt, dass sechs Spieler verletzt sind sowie zwei weitere Spieler wegen Verpflichtungen im Arbeitsalltag nicht spielen können. Es ist also sehr verwunderlich das bei einem Kader von 19 +2 Spieler auf einmal nur noch 8 Spieler zur Verfügung stehen. So hieß es in einer offiziellen Mitteilung des Klubs auf der Vereinshomepage, dass sich Anton Zimmer beim Spiel am vergangenen Freitag in Landsberg schwer verletzt hat (Rippenbruch). Zwei Tage später beim Spiel gegen Schongau stand jener Anton Zimmer wieder im Kader der Wölfe und erzielte sogar einen Treffer. Was bleibt, sind neben einem enorm faden Beigeschmack die Kosten welche bereits im Vorfeld der Partie entstanden sind. Hier werden sich die Passau Black Hawks auf die Durchführungsbestimmungen des BEV berufen.

 

Ob es zu einer Wertung oder zu einem Ersatztermin kommt ist aktuell noch nicht klar. „Wir sind schon etwas verwundert, mehr möchte ich dazu nicht sagen.“ äußert sich Christian Eder zu der Spielabsage des EC Bad Kissingen.

 

Ein gutes Beispiel das es auch anders geht zeigt der vierte Spieltag: Da war nämlich der EV Pegnitz zu Gast bei den Passau Black Hawks. Die IceDogs reisten verletzungsgeplagt mit nur 11 Feldspielern und zwei Torhütern an. -czo

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen