Am Freitag setzte es für die Passau Black Hawks eine deutliche und verdiente 6:3 Niederlage beim TSV Peißenberg. Das Duell der Tabellennachbarn war mit Blick auf die Tabelle ein 6-Punkte Spiel. „Wir haben heute völlig verdient verloren. Peißenberg war uns in allen Belangen überlegen und hat das Spiel von vorne herein angenommen und war sich der Wichtigkeit bewusst. Peißenberg war gedanklich viel schneller, konsequenter und hat auch mehr Einsatz gezeigt als wir!“ so die nüchterne Analyse von Trainer Christian Zessack nach dem Spiel. In der Tat haben die Habichte wichtige Tugenden in ihrem Spiel vermissen lassen. Schaut man sich den November an, wo die Black Hawks mit mannschaftlicher Geschlossenheit, Einsatz, Wille und Kampfgeist gegen die Topteams der Liga alle samt gewonnen hat, sind solche Spiele wie gegen Peißenberg unerklärlich. „Am Sonntag gegen Füssen ist die Mannschaft gefordert eine Reaktion zu zeigen! Wir haben bewiesen das wir gegen jede Mannschaft in der Bayernliga bestehen können. Daran müssen wir glauben und dementsprechend dafür arbeiten. Alle zusammen!“ so die klare Ansage mit Blick auf das Spiel am Sonntag gegen den 16-fachen Deutschen Meister aus dem Allgäu. Vor allem müssen die Black Hawks die leichten Fehler im Spielaufbau abstellen. Die letzten Spiele haben Unkonzentriertheiten und Fehler im Spielaufbau zu schmerzhaften Gegentoren geführt. „Natürlich ist die Ernüchterung und Enttäuschung nach den letzten Spielen groß. Gegen Füssen kann die Mannschaft Wiedergutmachung betreiben und vor allem die Fans wieder begeistern. Der Rückhalt und die Unterstützung von den Fans war auch in den letzten Spielen immer großartig – egal ob in der EisArena oder bei den Auswärtsspielen.“ so Pressesprecher Oliver Czapko.

 

Durch die Niederlage in Peißenberg sind die Passau Black Hawks auf Platz neu in der Tabelle abgerutscht. Um die Verzahnungsrunde zu erreichen, müssen die Dreiflüsse Städter mindestens auf Platz acht nach der Vorrunde stehen. „Jeder einzelne Spieler ist jetzt gefordert! Noch ist nichts verloren. Aber, wir müssen jetzt unsere Punkte holen und auf dem Eis alles raushauen und kämpfen bis zum umfallen.“ fordert Vorstand Christian Eder. Gelingt es den Black Hawks das Ruder gegen den Favoriten auf Füssen am Sonntag um 18.30 Uhr rum zu reißen ist in den letzten Spielen der Vorrunde noch alles möglich. Der Blick auf den Spielplan zeigt, dass die Habichte noch alles in der eigenen Hand haben. Trotz der Niederlagen Serie kann sich die Mannschaft auf die Unterstützung der Fans in der Passauer EisArena verlassen. Der siebte Mann steht auch in nicht so guten Zeiten bedingungslos hinter der Mannschaft. Nur zusammen ist es am Sonntag möglich den großen Favoriten aus Füssen zu Fall zu bringen – an der Unterstützung der Zuschauer wird es definitiv nicht scheitern.

 

Die Tickets zum „Weihnachtsspiel“ gegen Füssen erhalten Sie im Vorverkauf beim Reisebüro Eichberger, Fußgängerzone und der Tankstelle Färber. Die Abendkasse öffnet um 17:30 Uhr. -czo

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen