Die Passau Black Hawks haben am Freitag vor fast 700 Zuschauern in der Passauer EisArena ihr Heimspiel gegen die EA Schongau mit 9:0 gewonnen. Beide Trainer schwärmten nach dem Spiel auf der Pressekonferenz von der überragenden Atmosphäre in der Passauer EisArena. In der Tat haben die Zuschauer die Passau Black Hawks wieder über sechzig Minuten nach vorne gepeitscht.

 

Es waren noch nicht mal fünf Minuten gespielt, da stand bereits ein festes 3:0 auf der Anzeigetafel. Schongau kam eigentlich ganz gut aus der Kabine, scheiterte aber früh an Hexer Clemens Ritschel im Tor der Black Hawks. Auf der anderen Seite nutzten die Habichte ihre Chancen im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt aus. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels erhöhten die Black Hawks sogar noch auf 4:0. Im zweiten Drittel ließen es die Black Hawks etwas ruhiger angehen. Dazu schlichen sich auch Unkonzentriertheiten und kleine Fehler ins Spiel der Hausherren ein. So blieb das zweite Drittel torlos. Negativer Höhepunkt: Black Hawks Stürmer Jan Sybek bekam in einem Zweikampf den Schläger des Gegners ins Gesicht und verlor zu allem Unglück gleich noch einen Zahn. Das Foul wurde von den Unparteiischen wohl nicht gesehen, sodass keine Strafzeit gegen die Gäste ausgesprochen wurde. Im letzten Drittel zeigten sich die Habichte wieder stark verbessert und richtig bissig. Es sollten weitere fünf Treffer für die Hausherren fallen. Drei der fünf Tore erzielten die Black Hawks dabei in nummerischer Überlegenheit. Zum Spieler des Tages wurde Clemens Ritschel gewählt. Der Torhüter konnte seinen zweiten Shutout der Saison feiern. „Der Sieg war heute verdient. Mit dem zweiten Drittel bin ich nicht zufrieden. Es gilt jetzt den Sieg abzuhaken und am Sonntag beim Rückspiel in Schongau von Beginn an konzentriert und mit der richtigen Einstellung ins Spiel zu gehen. Wir werden am Sonntag einen ganz anderen Gegner erleben. In Schongau ist es immer schwer zu spielen. Danken möchte ich auch dem überragenden Publikum. Spiel für Spiel ist es der Wahnsinn wie die Mannschaft in der EisArena unterstützt wird. Absolute Gänsehaut Stimmung!“ so Trainer Heinz Feilmeier auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

 

Bereits am Sonntag steht für die Black Hawks um 17 Uhr das Rückspiel in Schongau auf dem Programm. Bis dahin müssen die Habichte den Erfolg aus den Köpfen bringen. Als mahnendes Beispiel gilt der 10:0 Erfolg gegen Dorfen. Im Auswärtsspiel zwei Tage nach diesem überragenden Sieg mussten sich die Black Hawks in Klostersee mit 4:3 geschlagen geben. Das möchten die Black Hawks dieses Wochenende deutlich besser machen.

 

Am kommenden Freitag steigt dann das absolute Topspiel in der Passauer EisArena. Die Black Hawks treffen auf den TEV Miesbach. Das Spiel zweiter gegen dritter. Beide Teams mit 25 Punkten auf dem Konto. Es wird empfohlen sich die Tickets für das Topspiel bereits im Vorverkauf zu sichern. -czo

 

Statistik:

 

Passau Black Hawks – EA Schongau

 

1:0 (02:56) Sulcik (Müller/Geiger), 2:0 (4:15) Schindlbeck (Stettmer), 3:0 (04:22) Sulcik, 4:0 (19:07) Kreuzer (Grapentine/Radlsbeck), 5:0 (42:55) Feilmeier (Sybek/Fischer) PP1, 6:0 (49:16) Sybek (Kreuzer/Grapentine), 7:0 (49:53) Schindlbeck (Feilmeier/Platonow), 8:0 (53:59) Kreuzer (Radlsbeck/Sybek) PP2, 9:0 (54:37) Geiger (Platonow/Feilmeier) PP1

 

Strafminuten Passau: 12

Strafminuten Schongau: 16

 

HSR: Alexander Karl

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.