Neun Spieltage sind in der Aufstiegsrunde zur Oberliga Süd gespielt. Die Bilanz der Passau Black Hawks kann sich nach diesen Spielen sehen lassen: Sieben Siege, zwei Niederlagen, Tabellenplatz 2! Fan Herz was willst du mehr!? Doch gerade in den letzten beiden Spielen hatten die Habichte ihre Schwierigkeiten und verfielen oft in alte Muster aus der Vorrunde. Doch bei den Gegnern in der Aufstiegsrunde wird jede Schwäche, jeder Fehler gnadenlos ausgenutzt. So gilt es zum einzigen Spiel am Wochenende sich wieder auf seine Stärken zu konzentrieren und diese vor allem über sechzig Minuten abzurufen. Sieben Spiele boten die Habichte eine geschlossene Mannschaftsleistung, setzten den Körper in den richtigen Momenten ein, spielten diszipliniert und spielten insbesondere einfaches und mannschaftsdienliches Eishockey. Nach den zwei Niederlagen vom Wochenende heißt es nun den Schalter wieder umzulegen und sich auf seine Tugenden zu fokussieren. Und eines hat die Mannschaft bereits bewiesen: Mit dieser Art und Weise Eishockey zu spielen, können die Habichte mit der hohen Qualität im Kader jeden Gegner in dieser Aufstiegsrunde schlagen. Bei noch fünf Spielen in der Aufstiegsrunde dürfen die Passau Black Hawks noch dreimal in der Passauer EisArena antreten. Bei drei Heimsiegen ist den Habichten der zweite Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen! Und genau jener zweite Platz wäre eine hervorragende Ausgansposition für die anstehenden Playoffs. Und nicht nur das: Als beste Bayernliga Mannschaft würden sich die Passau Black Hawks den Titel als Bayernligameister sichern! „Wenn man so weit gekommen ist, möchte man sich natürlich auch belohnen!“ so Vorstand Christian Eder. Helfen und unterstützen kann dabei auch das Publikum die Feilmeier Truppe. Gerade in engen und umkämpften Partien waren die Fans mit ihrer fantastischen Stimmung das Zünglein an der Waage in der Festung Passauer EisArena.

 

Genau diese Unterstützung brauchen die Habichte auch zum Heimspiel gegen die Erding Gladiators am Sonntag um 18:30 Uhr. Da die Habichte am Freitag – wegen einer Spielverschiebung – keine Partie absolvieren, sind die Gladiators voll im Rhythmus. So ist es unglaublich wichtig, gut in die Partie zu starten und den TSV Erding sofort zu zeigen, wer der Herr im Hause ist. Nicht einlassen werden sich die Habichte auf das oft „schmutzige“ Spiel der Erdinger. Im Hinspiel der Aufstiegsrunde, versuchten die Gladiators mehr den Schiedsrichter und die Zuschauer zu beeinflussen, als sich um ihr eigenes Spiel zu kümmern. Genau darauf werden sich die Passau Black Hawks zum Heimspiel am Sonntag nicht einlassen. Unsicher sind weiterhin die Einsätze des einen oder anderen Spielers. Die Grippe hat die Mannschaft der Passau Black Hawks noch immer im Griff. Dazu stehen auch noch Lukas Stettmer, Martin Paryzek und Marius Wiederer auf der Kippe. „Wir müssen jetzt abwarten und von Tag zu Tag schauen!“ weiß Trainer Heinz Feilmeier. Doch völlig egal war am Ende auf dem Spielberichtsbogen steht. In der Passauer EisArena hat die Mannschaft nur ein Ziel: Drei Punkte, gegen die Gladiators zu holen, um am Ende der Partie wieder mit dem frenetischen Publikum zu feiern. Und genau jenes Publikum ist auch von der ersten Minute weg gefragt, die Passauer EisArena wieder in einen Hexenkessel zu verwandeln. Prickelnde Derbyatmosphäre ist garantiert! -czo

 

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.