Zwei Spiele haben die Passau Black Hawks an diesem Wochenende zu absolvieren. Am Freitag findet das Nachholspiel bei Ligaprimus ERC Sonthofen statt, ehe es am Sonntag am letzten Spieltag der Aufstiegsrunde in der Passauer EisArena um 18 Uhr (!!!) gegen den EHC Waldkraiburg geht. Die Bulls aus Sonthofen haben sich wie erwartet den ersten Platz in der Aufstiegsrunde zur Oberliga Süd gesichert. Zehn Punkte beträgt der Vorsprung des ERC Sonthofen auf den zweitplatzierten TEV Miesbach. In die Partie gegen die Bulls gehen die Habichte als krasser Außenseiter. Eine Rolle die den Passau Black Hawks aber definitiv liegt. Für die Habichte geht es wie im Hinspiel darum, die Partie so lange wie möglich ausgeglichen zu gestalten, um dann eiskalt zuzuschlagen. Aufpassen müssen die Black Hawks auf die überragenden Kontingentspieler Edgars Homjakovs und Ondrej Havlicek. Dazu kommt mit Vladimir Kames ein brandgefährlicher Blueliner. Im Spiel gegen den Spitzenreiter wird es insbesondere darauf ankommen, sich über die volle Spielzeit gegen die anlaufenden Bulls zu stemmen. Dabei müssen die Black Hawks äußerst diszipliniert spielen und von der Strafbank fernbleiben. Denn die Bulls sind mit Abstand die beste Überzahlmannschaft der Liga. Die Powerplay Quote liegt bei sagenhaften 43%. Gelingt den Black Hawks eine Leistung wie im Hinspiel, ist eine Überraschung durch aus möglich. Als Belohnung für einen Sieg winkt der zweite Tabellenplatz und die bestmögliche Ausgangslage vor dem letzten Spieltag am Sonntag. „Sonthofen ist ohne Zweifel die stärkste Mannschaft in dieser Liga. Wir haben aber noch alles in den eigenen Händen. Dass die Trauben hoch hängen ist aber klar.“ so Christian Zessack.

 

Und genau an diesem letzten Spieltag der Verzahnungsrunde treffen die Passau Black Hawks in der Passauer EisArena auf den EHC Waldkraiburg. Das Eröffnungsbully findet in der ganzen Liga bereits um 18 Uhr statt. Die Löwen stehen auf Platz 7 der Tabelle und haben nur noch theoretische Chancen die direkte Playoff Qualifikation zu schaffen. Drei Punkte Rückstand und Minus 23 Tore beträgt der Rückstand auf Tabellenplatz 6 und die damit verbundene direkte Playoff Teilnahme. Die Black Hawks müssen sich aber trotzdem auf eine harte und eng umkämpfte Partie einstellen. Die Löwen werden das Spiel gegen die Black Hawks nutzen, um sich bestmöglich auf die Pre-Playoffs vorzubereiten und um in den Playoff-Modus zu kommen. Daher ist höchste Konzentration von der ersten bis zur letzten Spielminute gefordert, um den EHC Waldkraiburg die dritte Niederlage in dieser Saison beizubringen. Neben den bärenstarken Kontingentspielern müssen die Habichte auch auf Lukas Wagner, Nico Vogl und Michael Trox achten. In der Verteidigung steht mit Matthias Jeske ein absoluter Hüne.

 

Welche Spieler am Wochenende den Black Hawks zur Verfügung stehen werden, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Fehlen wird definitiv Verteidiger Arthur Platonow. Bei Robin Deuschl und Kapitän Alexander Janzen wird sich ein Einsatz erst kurzfristig entscheiden. Sicher ist auf jeden Fall der Einsatz von Topscorer Petr Sulcik. Dieser läuft am Wochenende für Jan Sybek auf, welcher beide Spiele am vergangenen Wochenende absolviert hat. „Das Heimspiel gegen Waldkraiburg ist sehr wichtig für uns. Da ist selbstverständlich ein Sieg das Ziel.“ Die Black Hawks haben am Wochenende die große Chance sich viel Selbstvertrauen für die anstehenden Playoffs zu sichern. Den dank dem Nachholspiel am Freitag gegen den ERC Sonthofen haben die Black Hawks sogar die große Chance am Ende auf Platz 2 zu springen. Genau dieser zweite Platz würde am Ende der Aufstiegsrunde die Bayernligameisterschaft bedeuten. Im Anschluss an die Aufstiegsrunde folgt dann die sogenannte #geilstezeit des Jahres – die Eishockey Playoffs – die fünfte Jahreszeit – die Spiele worauf das Team seit über sechs Monaten hingearbeitet hat.

 

Tickets für das Heimspiel am Sonntag um 18 Uhr gegen Waldkraiburg erhalten Sie im Vorverkauf beim FIRST Reisebüro Eichberger, Fußgängerzone und der Tankstation Färber, Maierhof. Die Abendkasse ist ab 17 geöffnet. -czo

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.