Samstags-Premiere mit Vollgas gegen Amberg

Zwei echte Premiere gibt es bei den Black Hawks an diesem Wochenende! Zum einen hatten die Passau Black Hawks in ihrer Geschichte noch nie drei Pflichtspiele in drei Tagen und zum anderen keinen Heimspieltermin an einem Samstag! Um 20:00 Uhr, also zur besten Zeit, steigt das Spitzenspiel der Verfolger in der Passauer EisArena.

Unabhängig vom Ausgang des Spiels am Freitag in Amberg geht es für beide Mannschaften nicht nur um die Endplatzierung, sondern beide schielen auch noch auf den dritten Tabellenplatz. Das Vorhaben scheint nicht unrealistisch, denn der aktuell Drittplatzierte EC Bad Kissingen hat zwar vier Punkte mehr, aber auch ein Spiel mehr! Bei Aufstiegsverzichten anderer Mannschaften könnte dieser Platz das Tor zu den Aufstiegsspielen aufmachen.

Auch der ERSC Amberg gehört zu den „Top six“ der Liga, den Mannschaften also, die durch die Bank auf Augenhöhe in der Spitzengrupp spielen. Kleinigkeiten werden am Ende entscheiden, wer ein Pünktchen vor den Konkurrenten liegt.

War der Optimismus der Passau Black Hawks zu Wochenbeginn noch sehr groß, so erhielt dieser einen kleinen Dämpfer. Auf zwei Spieler wird Passau`s Coach Lo Castro in jedem Fall verzichten müssen. Patrick Geiger erlitt im Spiel gegen Pegnitz eine mehrfache Rippenfraktur und auch Dominik Persch muss definitiv krankheitsbedingt pausieren. Ebenfalls noch unsicher ist, ob Topstürmer Daniel Huber noch rechtzeitig fit wird. Eine massive Prellung am Mittelfuß macht einen Einsatz ungewiss. Egal mit welchem Kader, die Black Hawks werden um die letzten Chancen kämpfen und ihre Krallen ausfahren. 

Der ERSC Amberg Wild Lions ist in dieser Saison zu einen echten Spitzenteam avanciert. Hauptverantwortlich hierfür ist der 34-jährige ehemalige slowakische Extraligaspieler Boris Flamik. Der bärenstarke Verteidiger hat nicht nur das Auge für seine Mitspieler, sondern packt auch immer wieder seinen Hammer von der blauen Linie aus. Simon Bogner heißt die zweite feste Größe in der Defensive. Er kam vom EV Weiden aus der Oberliga nach Amberg. Mit 28 Punkten steht auch er weit vorne in der internen Scorerwertung. Da heißt es also hallo wach sein zwischen den Pfosten, die vermutlich wieder Goalie Christian Hamberger sauber zu halten versuchen wird. Schwer vor dem Tor zu verdrängen ist auch der 100 kg-Mann Daniel Krieger, der es in 22 Spielen bisher auf satte 25 Tore brachte. Eines ist also sicher, auf die Hawks Defensive wartet Schwerstarbeit. Gewarnt sind die Hawks auch durch den 4:3 Sieg der Löwen aus Amberg in Vilshofen. Auch wenn dieser erst im Penaltyscheißen zustande kam, gibt er doch eine klare Aussage über die Stärke der Oberpfälzer.

Und auch die reisfreudigen Amberger Fans werden für eine prächtige Stimmung in der EisArena sorgen. Mehr als 100 haben sich angekündigt ihre Löwen in Passau nach vorne zu treiben. Der stimmgewaltige Passauer Fanblock wird sicher mächtig dagegenhalten, eine große Kulisse und prächtige Eishockeystimmung ist schon vor dem Spiel sicher!

Zeit zum Durchschnaufen bleibt den Hawks-Spielern nicht, denn nur ein paar Stunden später sitzen sie schon wieder im Bus und fahren 320 km  zum nächsten Spiel: der ESC Hassfurt erwartet die Passauer zum Schluss der Hauptrunde. Der Tabellenelfte zeigt oft zwei Gesichter, auch deshalb sind die Unterfranken gefährlich. Ein Kraftakt wird es in jedem Fall für die Hawks, letztendlich wird auch entscheiden wieviel Körner das Team in den Spielen gegen Amberg geben musste.

Karten für das Heimspiel am Samstag um 20:00 Uhr gibt es in den Vorverkaufsstellen FIRST Reisebüro und Shell-Station Färber.      

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen