Anpirschen mit Sieg am Frillensee

Es ist für die Spieler und Fans immer wieder ein Erlebnis in der wunderbaren 6.000 Mann Arena in Inzell aufzulaufen. Während auf der Eisschnellbahn die Profis ihre Runden drehen, wird im zentralen Bereich der klimatiserten warmen Arena um den Puck gekämpft.

Nach dem deutlichen 10:0 Sieg zu Hause gegen den DEC Inzell/Frillensee fuhr das Passauer Team mit breiter Brust nach Oberbayern. „Ohne vier“ musste aber Passau`s Coach Lo Castro sein Team formatierern, denn neben den Langzeitverletzen Andreas Popp und Maxi Helling, war auch Adrian Geiss noch nicht fit und auch Mathias Pilz meldete sich auch noch krank. Das erste Drittel verlief sehr ausgeglichen, eine Überzahlsituation nutze der Kanadier Michael Johnstone sogar zum Inzeller 1:0 in der 13. Minute. Den einzigen Treffer wie sich später herausstellen sollte.

Drei Minuten später der erste Streich der Black Hawks,  Tim Hirtreiter glich zum 1:1 aus. So ging es auch in die erste Drittelpause. Es waren wohl die richtigen Worte des Passauer Trainers zum Pausentee, denn im Mitteldrittel drückten die Hawks mächtig aufs Gaspedal. Die Passauer Führung dann sogar in einer 4:5 Unterzahlsituation. Erneut - wie schon beim ersten Treffer - legte Patrick Geiger mustergültig auf. 188 Sekunden später klingelte es erneut im Inzeller Kasten. Daniel Huber ließ die Passauer Fans zur 3:1 Führung jubeln. Bis zum nächsten Treffer der Black Hawks dauert es diesmal nur eine Minute, da war erneut Hirtreiter zur Stelle und netze zum vorentscheidenden 4:1 aus Passauer Sicht ein. „Geiger auf Detterer“ , bekannt vom  zweiten Tor der Black Hawks, sorgten für den beruhigenden fünften Treffer. Die knapp 100 mitgereisten Fans der Hawks feierten schon jetzt ihre Mannschaft, kaum einer rechnete noch mit einem Aufbäumen der Oberbayern, zu deutlich war auch das Übergewicht der Mannschaft um Kapitän Ruben Kapzan. Er durfte sich nach dem Ausfall von Mathias Pilz am Samstag die Kapitänsbinde überstreifen.

Etwas ruhiger, aber jederzeit das Spiel kontrollierend starteten die Hawks in das letzte Drittel. Inzell kam dadurch etwas besser ins Spiel ohne aber die Passauer Eishockeycracks wirklich in Verlegenheit zu bringen. Im Gegenteil, Nicolas Ackermann erhöhte fünf Minuten noch zum Endstand auf 6:1. Kurz vor Schluss gerieten der Inzeller Graf und Hawks-Stürmer Lederer noch aneinander, das war aber auch schon die einzige härtere Aktion in einem über weite Strecken sehr fairen Eishockeymatch.

Mit dem nun vierten Sieg in Folge pirschen sich die Passauer wieder an die Spitzengruppe heran. Am kommenden Freitag ab 20:00 Uhr haben die Hawks zu Hause gegen den TSV Trostberg die Chance das Punktekonto weiter zu füllen.

Statistik:
DEC Inzell/Frillensee  - EHF Passau Black Hawks 1:6 (1:1, 0:4, 0:1)
Tore: 1:0 (13.) Johnstone, 1:1 (16.) Hirtreiter, 1:2 (24.) Detterer, 1:3 (27.) Huber, 1:4 (29.) Hirtreiter, 1:5 (30.) Detterer, 1:6 (55.) Ackermann
Strafminuten: DEC Inzell 12, EHF Passau Black Hawks 10 

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen