Nicolas Ackermann verstärkt die Passauer Defensive

Mit der Verpflichtung von Nicolas Ackermann ist den Black Hawks ein echter Glücksgriff gelungen, der der Passauer Abwehr mit seiner Erfahrung eine enorme Stabilität verleihen sollte.

Der in Mannheim geborene Verteidiger begann seine Karriere in der DNL (Deutsche Nachwuchs Liga) in der Saison 2004/2005 bei den Jungadlern Mannheim, für die er in zwei Spielzeiten auf insgesamt 81 Partien kam. Bemerkenswert: In beiden Jahren konnte Ackermann letztendlich auch den DNL-Titel mit den Kurpfälzern feiern. Während seiner dritten Spielzeit für die Jungadler (42 Einsätze) absolvierte der heute 23-Jährige zudem zwei Punktspiele für die Heilbronner Falken in der Oberliga sowie sechs Partien für die Deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der U18-Weltmeisterschaft.

Der große Durchbruch gelang Ackermann in der Spielzeit 2007/2008: In insgesamt 55 Spielen stand er für die in die 2. Eishockey-Bundesliga aufgestiegenen Heilbronner Falken auf dem Eis. Zudem verbuchte er in diesem Jahr vier Partien für die Deutsche U19-Nationalmannschaft auf seinem Konto. In der Folgesaison lief er weitere 53 Mal für die Falken auf, ehe er zur Spielzeit 2009/2010 in die Oberliga zu den Starbulls Rosenheim wechselte, wo er es auf 52 Einsätze brachte.

Nachdem Ackermann in den letzten drei Jahren seine Schlittschuhe für die Rhein-Neckar Stars in der Regionalliga Südwest schnürte, wechselt er zur anstehenden Landesliga-Saison nun zu den Black Hawks in die schöne Dreiflüssestadt. An der hiesigen Universität beginnt der junge Verteidiger ab dem im Oktober beginnenden Wintersemester seinen Master im Studiengang „Business Administration“. Das Studium war auch der Hauptgrund für den Wechsel nach Passau, „dennoch möchte ich parallel so gut wie möglich Eishockey spielen“, sagt Ackermann. „Ein möglicher Aufstieg in die Bayernliga wäre natürlich klasse“, fügt er noch hinzu.

Zum Seitenanfang